Wohnen und Leben in Berlin – Hot Spot mit hoher Anziehungskraft

Das Wachstum der deutschen Hauptstadt ist beeindruckend. Allein im vergangenen Jahr zogen laut Statistischem Bundesamt rund 40.000 Menschen nach Berlin. Bis 2030 wird die Einwohnerzahl voraussichtlich um rund 250.000 Menschen wachsen. Die Stadt hat sich eindeutig zu einem Hot Spot für Unternehmen, Start-ups und Kreative aus aller Welt entwickelt. Das spiegelt sich auch in der guten Berliner Wirtschaftslage wider. Für die ersten sechs Monate des Jahres meldete das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg ein Plus der Wirtschaftsleistung von 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum – damit liegt Berlin zum dritten Mal in Folge über dem Bundesdurchschnitt. Dementsprechend positiv entwickelt sich auch der Arbeitsmarkt. Seit 2006 nimmt die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten von Jahr zu Jahr zu – und zwar in einem weit schnelleren Tempo als im landesweiten Mittel. Im Juni 2015 etwa konnte die Stadt rund 40.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte mehr verzeichnen als noch im Juni 2014. Die Löhne wie auch die Kaufkraft der Berliner wuchs ebenfalls – Tendenz weiter steigend.

Wohnen in Berlin - Vielfalt an der Spree

Die Hauptstadt an der Spree lockt Unternehmer, Studenten, Singles und Familien gleichermaßen an. Grund hierfür ist die bunte Vielfalt Berlins. In manchen Bezirken tummelt sich die kreative Szene, in anderen finden Paare mit Kindern ruhige Wohnquartiere und wieder andere Ecken weisen ideale Standortbedingungen für Unternehmensansiedlungen auf. Das kulturelle Leben ist so vielfältig wie in keiner anderen deutschen Stadt – von traditionsreichen Bühnen und Museen bis hin zu Off-Theatern und Programmkinos ist in Berlin alles zu finden. Auch auf grüne Flächen, die in manch anderer Metropole fehlen, müssen die Bewohner Berlins nicht verzichten. Die Hauptstadt verfügt über viele große Parks wie etwa den Tiergarten oder dasTempelhofer Feld, über weitläufige Waldareale wie beispielsweise den Grunewald und über zahlreiche Flüsse und Seen.

Leben in Berlin - Nachfrage nach Wohnraum bleibt hoch

Berlins große Beliebtheit bei Jung und Alt ist auch auf dem örtlichen Immobilienmarkt spürbar – die Nachfrage nach Wohnraum wächst stetig. Gerade Altbauwohnungen mit ihren hohen Decken und dem großzügigen Raumgefühl sind unter Wohnungssuchenden besonders gefragt. Doch das Angebot kann mit der Nachfrage nicht Schritt halten. Das aktuelle IBB-Wohnungsmarktbarometer zeigt, dass sowohl bei Miet- als auch bei Eigentumswohnungen ein deutlicher Nachfrageüberhang besteht. Daran soll sich auch künftig nichts ändern – die Experten gehen davon aus, dass in den kommenden Jahren vor allem Mietwohnungen mit einer Fläche von 45 Quadratmeter bis 80 Quadratmeter und Eigentumswohnungen mit einer Fläche ab 50 Quadratmeter begehrt sein werden. Die anhaltend große Nachfrage spiegelt sich auch bei den Umsätzen auf dem Markt für Eigentumswohnungen wieder. Laut dem ACCENTRO Wohneigentums-Report 2015 wurde hier im vergangenen Jahr ein neuer Rekord aufgestellt. Eigentumswohnungen für 3,72 Milliarden Euro wechselten in Berlin den Besitzer. Auch künftig bleibt Berlin attraktiv – und Käufer von Eigentumswohnungen können davon profitieren.